Aikikan - Aikikai Aikido

Was ist Aikido?

Aikido ist eine japanische Kriegskunst. Aikido steht für "der Weg (DO) der inneren Kraft (KI) in Harmonie (AI)".

AI AI: Harmonie
KI KI: inneren Kraft
DO DO: der Weg

Es ist kein Kampfsport und kennt darum keine Angriffstechniken. Es werden auch keine Wettkämpfe organisiert sodass ein Wettkampfelement nicht besteht.

Die Effektivität von Aikido als Selbstverteidigung beruht nicht auf Muskelkraft sondern auf den Optimalen Gebrauch der Angriffsbewegung und die Kraft des Gegners. Kreißförmige, Fliesende Bewegungen aus dem Körperzentrum werden gebraucht um den Gegner aus der Balance zu bringen. Anschließend wirt er zur Fall gebracht und durch eine Technik immobilisiert.

Es ist essentiell das der Körper und der Geist wie eine Einheit lernt zu handeln. Außer Roll- und Falltechniken, Basisbewegungen und Verteidigungs- und Immobilisationstechniken, fördert Aikido auch die Beherrschung der Atmung, das Effektiv umgehen mit der eigenen Energie und das finden von einem innerlichen Stützpunkt. Man füllt sich stärker und Kompletter in seinem Funktionieren.

Aikido ist für jeden geeignet, unabhängig von alter, Geschlecht oder Körperbau. Aikido, Philosofi und Kunst genießt ein immer größer werdendes Interesse in der Ganzen Welt. In den letzten Jahren ist die Anzahl der Aikidokas in den Niederlanden stark angestiegen.

Die Geschichte von Aikido

Der Urheber, Morihei Ueshiba (1883 – 1969) hat aus verschiedenen Traditionellen Kampfstile diese Selbstverteidigung und auch Bewegungslehre entwickelt.

Aikido, eine relativ junge Kriegskunst, hat seinen Inhalt zu danken an Jujutsu, Kenjutsu (Schwertkriegskunst) und Yarijutse (Speer- Kriegskunst).

Morihei Ueshiba (O Sensei) hat Jujutsu von Meister Tokusaburo Tojawa und Meister Sakaku Takeda gelernt. Der Stil von Meister Sakaku Takeda der „Daito Ryu Aikijutsu“ genannt wirt, hat den meist sichtbaren Einfluss auf den Technischen Inhalt von Aikido.

O Sensei studierte Kenjutsu bei Meister Masakatasu Nakai, hierher kommen die Fliesenden und Runden Bewegungen im Aikido. In Kenjutsu wirt dass treffen der Schwerter vermieden. Accent wirt gegeben an eine Fließende Schneidebewegung mit dem Schwert. Die Übersetzung hiervon in Aikido zeigen die Fließenden Bewegungen von dem Körper.

Der Urheber von Aikido hatte großes Interesse in diversen Glaubensrichtungen und Filosofien unter anderem in Zen Buddhismus. Unter dem Priester Mitsulo Fujimoto von der Shingon Schule praktizierte O Sensei Zen Buddhismus. Später wurde O Sensei ein Praktikant der Omoto-kyo Religion bei Wanisaburo Deguchi.

Das Aikido entwickelt von O Sensei wirt Aikikai Aikido genannt.

Aikido Stil

Das Aikido praktiziert in den Aikikan Dojos ist Aikikai Aikido. Dies ist die Ursprüngliche vorm von Aikido des Urhebers Morihei Ueshiba (1883 – 1969).

Wie folgen den Stil Tissier, dies heißt das innerhalb Aikikai Aikido der Stil und die Didaktische Methode von Christian Tissier Shihan (8e Dan) hantiert wirt. Christian Tissier (Meister) beherrscht ein sehr Martiales Aikido das effektiv ist als Kriegskunst und alle Prinzipien und Aspekte von Aikido zusammen fasst, „Der weg der inneren Harmonie“.

Der Stil Tissier wird anerkannt und respektiert durch das Aikido Hauptquartier in Japan (So Hombu Dojo) und andere Aikido Organisationen Weltweit.

Christian Tissier Shihan ist Leiter von Aikikai Aikido in Frankreich und hat weltweit Zehntausende Lehrlinge.

In den Niederlanden sind alle Dojos (Schulen) die diesen Stil befolgen angeschlossen beim Aikidobund (Dutch Aikikai Foundation, DAF). Der DAF repräsentiert mehr als 60 Dojos in den Niederlanden und wächst immer noch. Technisches Haupt des Stils / der Linie Tissier in den Niederlanden ist Wilko Vriesman Sensei(6e Dan). Wilko Vriesman Sensei ist auch Uhrheber der DAF.

Der Haupttrainer und Uhrheber der Aikikan Dojos ist Siavash Derakhshan Sensei(6e Dan). Er ist Technischer Leiter der Region Ost-Niederlande innerhalb der DAF.

Aikido bei Aikikan Dojos

Aikido für Kinder

Aikido ist sehr geeignet als Sport für Kinder, es fördert die Coordination, verringert Aggressionen und sorgt dafür das Kinder ihre Energie loswerden. Sehen Sie auch Gronau-Epe für den Aikikan dojo in Epe.

Kinder Aikido ist verteilt in vier Altersgruppen:

4 bis 5 Jahr, 6 bis 7 Jahr und 8 bis 9 Jahr

In diesen Altersgruppen dreht es um Coordination und Basis Aikido Übungen in einer Spielform. Während der Unterrichtsstunde wirt viel Zeit verbracht mit Dehn- und Gelenkigkeitsübungen und Roll – und Falltechniken. Es ist eventuell möglich, nach Absprache mit dem Lehrer, das die Eltern mitmachen.

10 bis 11 Jahr

In dieser Gruppe lernen die Kinder angepasste Aikido Techniken, mehr gefährlichen Techniken werden vermieden. Schwerpunkt der Übungen sind Coordination, Haltung und Disziplin. Am Anfang der Unterrichtsstunde wirt Zeit verbracht mit Dehn- und Gelenkigkeitsübungen und Roll – und Falltechniken. Weiterhin sind Aufmerksamkeit, fließende Bewegungen ohne Kraft und Basis Techniken des Aikidos wichtig.

Aikido für Jugendliche

Für Jugendliche von 12 bis 16 Jahren besteht eine eigene Gruppe. Dies bedeutet das ein gezieltes Programm möglich ist passend für Alter und Wachstumsphasen. Außer Aikidotechniken sind Roll- und Falltechniken, Koordinationsübungen, korrekte Haltung und Atmungstechniken wichtige teile der Stunde. Auch Dehnungsübungen werden nicht vergessen. Das umgehen mit Aggression gehört zu Aikido als Kriegskunst aber auf einer anderen Art als gedacht nämlich keine Aggression als Antwort auf Aggression. Beim Aikido lernt man das eine Reaktion auch auf eine andere art möglich ist.

Aikido für Erwachsene

Das Aikido für Erwachsenen das bei Aikikan erlernt wirt ist das Traditionelle Aikikai Aikido. Aikikai ist der Ursprüngliche Stil des Uhrhebers Morihei Ueshiba. Für Anfänger sind vor allem Basis Übungen aus dem Aikido und Roll- und Falltechniken wichtig. Siehe: Schnupperkurs.

Für mehr erfahrene Mitglieder besteht fortgeschrittenes Training wo auf einem höheren Nivo Trainiert wirt und man sich unter anderem beschäftigt mit eine gezielte Vorbereitung für das Examen. Auch gibt es die Möglichkeit für Waffentraining. Die Arbeit mit Waffen gibt ein Größeres Verständnis für Aikido Techniken und eine Extra Dimension bei dem normalen Training. Von uns Benutzte Waffen sind Jo (Holz Stab) und Bo-ken (Holz Schwert), das Training ist zugängig für alle. Teilnehmen an Waffentraining und das ablegen von Prüfungen ist nicht Pflicht aber sicher empfehlenswert.

Schnupperkurs Aikido

Jedes Jahr am Anfang der Saison, meistens im September oder Oktober, organisieren wir einen Schnupperkurs. In Enschede und Apeldoorn Besteht der Kurs aus zehn mahl eine Stunde, ein mahl pro Woche. In Almelo ist der Kurs fünf mahl eine Stunde, ein mahl pro Woche. Es ist eine Ideale Art Aikido kennen zu lernen. Praktisch alle Aspekte von Aikido werden behandelt so dass man von Aikido ein gutes Allgemeines Bild bekommt und einen Eindruck ob es für einen geeignet ist. Der Schnupperkurs ist gedacht für Erwachsenen in allen Altersgruppen. Man kann mitmachen unabhängig von Hintergrund und Erfahrung und er ist geeignet für Männer und Frauen.

Wenn man sich anmelden möchte ist das möglich bei der Kontaktperson des jeweiligen Dojos. Mitmachen ist nur möglich wen man sich vorher einschreibt. Ist man zu spät mit einschreiben könnte man trotzdem mitmachen wen noch genügend Platz ist, dies ist nur möglich bis zur dritten Stunde.

Examentraining

Als Unterstützung für die Examenvorbereitung bietet Aikikan die Möglichkeit jeden Monat an einem Extra Examentraining teil zu nehmen so dass gezielt für das Examen geübt werden kann. Vor allem die Techniken die während des Normalen Trainings nicht oder wenig behandelt wurden können in Kleinen Gruppen geübt werden. Dieses Training ist an zu raten für jeden der sich Vorbereiten möchte für ein Examen und sind Pflicht ab vierte Kyu und höher.

Das Examentraining dauert anderthalb Stunden mit anschließend eine Stunde Aikido. Die Kosten sind: € 15 pro Training (ein mahl im Monat) oder € 35 für eine Serie von drei Monate.

Für die Zeiten und andere Infos siehe Kalender.